Fatale Prozessorlücke: Meltdown und Spectre

Ein Team von Forschern hat Schwachstellen in der Hardware-Architektur von Prozessoren entdeckt. Angreifer können durch das geschickte Ausnutzen dieser Sicherheitslücken mit Schadcode alle Daten auslesen, die der jeweilige Computer im Speicher verarbeitet – also auch Passwörter und geheime Zugangscodes. Die Sicherheitslücken Meltdown und Spectre treffen die Prozessorhersteller ins Mark – vor allem Intel. Aus den Lücken ergeben sich mehr als ein Dutzend Angriffsmöglichkeiten. Updates und Patches vom AMD und Intel sind bereits verfügbar.